Hanna Oehmichen | Therapeutin

 

Sprache nimmt im Leben eine zentrale Rolle ein. Sie dient als Ausdrucksmittel von Gefühlen und mit ihr kann man Erlebnisse und Erfahrungen mit anderen Menschen teilen. Ich selbst habe sie schon immer bewusst wahrgenommen und eingesetzt.

In meiner Ausbildung und beruflichen Tätigkeit als Logopädin erfuhr ich, wie vielschichtig Sprache ist und auf welch unterschiedliche Weise sie beeinträchtigt sein kann. Das Studium zeigte mir zudem die Bereiche ihres sprechkünstlerischen und rhetorischen Einsatzes. In der intensiven Auseinandersetzung mit ihr erkannte ich immer mehr, dass es vor allem auf eine Sache ankommt: Die Freude am Sprechen!

Meinen Auftrag verstehe ich deshalb vorrangig darin, Menschen Freude am Sprechen und am Umgang mit Sprache zu vermitteln. Ich möchte ihnen helfen, ihre persönlichen Fähigkeiten zu nutzen und zusätzlich Strategien zu entwickeln, mit denen sie Defizite überwinden und Sprache besser einsetzen können.

 

Vita

Vita

  • seit 09/2013 Angestellte in der Praxis für Logopädie Ute Wagner
  • 2010 bis 2013 Studium Sprechwissenschaft (B.A.) an der MLU Halle-Wittenberg
  • 2008 bis 2010 Angestellte in zwei logopädischen Praxen in der Nähe von Augsburg
  • 2005 bis 2008 Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin an der BFS für Logopädie in Augsburg

Fortbildungen

  • TAKTKIN® – ein Ansatz zur Behandlung sprechmotorischer Störungen (Ausbildungskurs-Kinder), Beate Birner-Janusch (2009)
  • Dysphagietage in Bad Hohenurach und Bad Heilbrunn inklusive Workshops zur funktionellen Dysphagietherapie und der Diagnostik akuter Dysphagien (2009)
  • kon-lab - Grundkurse 1 (G1: „Störungen im Erwerb der Prosodie und Morphologie“) und 2 (G2: „Dysgrammatismus“) Penner und Nonn (2009, 2010)
  • MINI-KIDS, Therapie stotternder Kinder 2014
  • Expertenkurs Verblex Penner 2014
  • Workshop Terminheld 2017

 

Behandlungsschwerpunkte

  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Stimmstörungen
  • Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen

»Erzähle es mir und ich werde es vergessen.
Zeige es mir und ich werde mich erinnern.
Tue es mit mir und ich werde verstehen.«

Unser oberstes Therapieprinzip